Freiwillige Feuerwehr Großerkmannsdorf

Alarmierung

Wie wird eine Feuerwehr alarmiert?

Die Alarmierung der Feuerwehr Großerkmannsdorf erfolgt über die Leitstelle in Hoyerswerda. Es gibt dabei zwei Arten der Alarmierung:
 
Stille Alarmierung
Bei einer stillen Alarmierung werden die Freiwilligen Feuerwehrleute über Meldeempfänger alarmiert. Ein Großteil unserer Einsatzkräfte ist im Besitz eines Meldeempfängers der Firma Swissphone BOSS. Diesen haben die Kameraden immer bei sich und sind auch beim Einkaufen, auf Arbeit oder bei Feiern erreichbar. Die Meldeempfänger haben unterschiedliche Reichweiten und alarmieren die Kameraden dadurch auch außerhalb des Wohnortes. Der Leitstelledisponent alarmiert mittels Knopfdruck alle Einsatzkräfte gleichzeitig. Sofort geben die Meldeempfänger einen lauten Piepton ab und auf dem Display erscheint der Alarmierungstext.

Laute Alamierung
Eine andere Methode zur Alarmierung der Feuerwehr ist die laute Alarmierung per Sirene. Die Sirenen sind an strategisch günstigen Punkten im Stadtgebiet, meist auf öffentlichen Gebäuden installiert. Nur bei Großschadenslagen, bei besonderer Gefahr für Menschenleben oder zur Warnung der Bevölkerung vor Katastrophen wird noch Sirenenalarm ausgelöst.
Diese Alarmierungsart kommt relativ oft vor.


Jeden ersten Samstag im Monat (außer Feiertage oder bei Einsatz) ist in unserem Bereich Probealarm. Dabei werden alle Sirenen der entsprechenden Feuerwehren ab 12 Uhr alarmiert.